tona

TONA

Man hinterlässt so irgendwie seine Spuren. Für andere ist das ein bisschen notorisch, aber für mich ist das ganz normal.

Tonas Motivation ist es, den Betrachter in einer kalten, ungerechten und gewalttätigen Wirklichkeit auf einer emotionalen Ebene zu berühren. Eingefahrene Sichtweisen versucht er mit seiner eigenen träumerischen Sicht auf die Dinge aufzubrechen.

 

Der Hamburger Street Art Künstler begann 1999 Graffitis zu sprühen. Seit 2002 arbeitet er mit Schablonen, mit denen er seine verträumten, sinnlichen Motive realisiert. In den vergangenen Jahren führten Street Art Festivals und Ausstellungen Tona um die ganze Welt. Er nahm unter anderen an Gruppenausstellungen in New York, Venezuela, Kanada und Südafrika teil und zeigte seine Werke auf Festivals in Tel Aviv und Neu-Delhi. Viele der bei Pablo & Paul gezeigten Motive sind durch seinen Aufenthalt in Indien inspiriert.

 

Oft beinhalten die Motive der Street Art Künstler Gesellschaftskritik und offensichtliche Ironie. Tona hingegen will mit seiner Motivwelt nichts anderes, als für einen kurzen Moment ein Lächeln aufs Gesicht des Betrachters zu zaubern und uns aus unserer eingefahrenen Gedankenwelt herauszureißen. Meist sind seine Kunstwerke temporär im öffentlichen Raum zu sehen. 

 

(Copyright Foto: Jérome Gerull)

Prestigious exhibition

Bedeutende Einzelausstellungen