saskia-espenm-ller

Saskia Espermüller

Es wäre viel zu einfach, Saskia Espermüllers Arbeiten als Landschaftsmalerei zu beschreiben. Dem Betrachter, der sich eben noch sicher wähnte beim Anblick gewohnter Motive, eröffnet sich schnell die surreale Welt ihrer Werke.

 

Saskia studierte zunächst Kunst und Englisch, bevor sie 1998 an die Akademie der Bildenden Künste in München wechselte, um dort Malerei bei Professor Jerry Zeniuk und Professor Sean Scully zu studieren. 2005 erhielt die gebürtige Münchnerin ihr Diplom und gründete noch im selben Jahr gemeinsam mit vier Künstlerkollegen die Gruppe Chamäleon. Ihre Werke wurden unter anderem im Dombergmuseum Freising und im ArtSpace Rhein-Main ausgestellt.

 

Für einen Moment denkt man, Berge, Meer oder Wüsten in ihren Landschaften und Szenen erkannt zu haben, schon entzieht sich das Motiv wieder und wird zu einem abstrakten Gebilde aus Strukturen und Farben. Saskia malt keine festen Formen oder Gebilde, vielmehr arbeitet sie in einem zeichnerischen Stil Formen aus der Leinwand, der Holzplatte oder dem Papier heraus. Sich überlagernde Strukturen bilden letztendlich Motive, die weder abstrakt noch figurativ sind und damit erhaben über jede Deutung, jede Interpretation. 

 

Prestigious exhibition

Bedeutende Einzelausstellungen