ramona-czygan

Ramona Czygan

Fotografie kann mehr ... über das Gegenständliche hinausweisen.

Ramonas kulissenhaften Arbeiten dokumentieren nicht nur die Schönheit der fotografierten Landschaften, sondern hüten etwas Vergangenes, etwas Ungreifbares, das die bloße Gegenständlichkeit übertrifft. 

 

1983 in Bernau geboren, lebt und arbeitet Ramona Czygan heute in Greifswald. 2011 schloss sie am dortigen Casper-David-Friedrich Institut ihr Masterstudium in Fotografie und Malerei ab. Im selben Jahr war dort ihre erste Soloausstellung "Ramona Czygan Fotografie und Video" zu sehen. Die direkte Konfrontation zwischen Malerei und Fotografie spiegelt sich auch heute noch in ihren Werken wider, denn sie benutzt eine sowohl malerische als auch zeichnerische Bildsprache, um in ihren Cyanotypien über das Dargestellte hinauszugehen. Ramonas Werke wurden in zahlreichen Ausstellungen und auf Kunstmessen gezeigt. 2014 gewann sie ein Stipendium am Künstlerhaus Ahrenshoop, Tallinn /Estland. 

 

Seit 5 Jahren formt das Sujet der Landschaft Ramonas zentralen Bildaufbau. Die Leeren und Weiten der Natur sind dabei von größter Bedeutung. Sie vermitteln Ruhe und etwas Zeitloses, verstärkt durch die einheitlichen Blautöne. Diese typische cyanblaue Farbgebung hat sie dem historischen Edeldruckverfahren der Cyanotypie zu verdanken. Bei der Entwicklung ihrer Positive geht Ramona noch einen Schritt weiter, denn sie verwendet sowohl Malerei als auch zeichnerische Elemente, um das Gegenständliche aufzulösen und das Scheinbare, letztlich Ungreifbare festzuhalten. Sie sucht nach malerischen Aspekten in der Fotografie und schafft dabei neue Interpretationsräume. 

Prestigious exhibition

Bedeutende Einzelausstellungen