micosch-holland

Micosch Holland

Die Arbeiten von Micosch Holland zeigen Einflüsse des Surrealismus, Konstruktivismus und der Dada-Bewegung. Willkürlich verwendet er Materialien und Papierausschnitte aus verschiedenen Magazinen und Büchern.

 

Micosch (Jahrgang 1968) studierte an der Acadamie Beeldende Kunsten in Maastricht. Als Grafikdesigner arbeitete der gebürtige Mönchengladbacher in Berlin und München und ist in diesem Feld sehr erfolgreich. So erzielte er jeweils Silber bei den renommierten Red Dot Award- und den Art Directors Club 2005 Preisverleihungen. Unter anderem zeigte Micosch seine Werke in der Anna Klinkhammer Galerie in Düsseldorf, der Hoxton Gallery in London und dem Invisible Dog Art Center in New York. 2010 kaufte das Haus der Kunst München zwei seiner surrealen Werke an. Derzeit lebt und arbeitet Micosch in Schondorf am Ammersee.

 

Bei seinen Werken versucht Micosch, das oberflächlich Offensichtliche herauszuarbeiten, indem er paradoxe Situationen herstellt. Durch Brüche in der Bildsprache und digital eingefügte Elemente wird erst auf den zweiten Blick klar, dass diese Situation nicht der Realität entspricht.

Art museum collection

Werke in Museumssammlung vertreten