eveline-kooijman

Eveline Kooijman

"Die Existenz eines Schattens verrät, dass alles ein Ende hat. Das Licht. Doch auch die Dunkelheit."

Eveline Kooijman sucht mit ihren Fotoserien Antworten auf die wesentlichen Fragen des Seins. Technische Fakten, die uns die Naturwissenschaften als Nachweise für unsere materielle Existenz liefern, dienen als Ausgangspunkt.

 

Eveline (Jahrgang 1980) lebt und arbeitet seit 2010 als freischaffende Fotografin in Regensburg. Vor ihrer Fachausbildung zur Fotografin studierte die in Dordrecht/Niederlande geborene Künstlerin Journalistik. Die dazu nötige Neugier, ihre Leidenschaft für Recherchearbeiten und klare Konzepte spiegeln sich auch in ihrem fotografischen Werk wieder. Vordergründig unscheinbare, ästhetische Bilder entpuppen sich als gekonnte intensive Dokumentationen historischer und persönlicher Geschichten. Evelines Werke wurden bereits in Ausstellungen in ganz Deutschland gezeigt. 2014 erhielt sie den Kulturpreis ihrer Wahlheimat Oberpfalz in der Sparte Fotografie.

 

An Hand von unscheinbaren Spuren und subtilen Hinweisen, die die Realität uns zeigt, zieht die Künstlerin Verbindungen zwischen Themen wie der Drehbewegung der Erde, dem Zusammenfallen von Sternen zu Schwarzen Löchern und dem Ursprung des Kohlenstoffs in unserem Körper. Vom Mensch zur Asche, zum Staub, zur Erde – was wäre, wenn alles in einem universalen, übergreifenden Plan zusammenhängt? 

 

Award winner

Auszeichnung durch renommierte Kunstpreise