doppeldenk-doppeldenk

Doppeldenk

Der erste Blick auf die Arbeiten wirkt vertraut. Neonfarben und bekannte Formen sind unsere popkulturell geschulten Augen gewöhnt. Dass Marcel Baer und Andreas Gauch ursprünglich aus der Graffiti- sowie der Elektro- und Houseszene kommen, ist in der Bildsprache von Doppeldenk klar zu erkennen.

 

Marcel und Andreas arbeiten seit mehr als zehn Jahren zusammen: zunächst als Grafikdesigner für die Designfirma Pact, später waren sie als Teil der Blackred Crew als DJs tätig und veranstalteten Elektro-Partys. Um den kommerziellen Zwängen des Grafikdesigns zu entkommen, entschlossen sie sich 2007 dazu, als freie Künstler zu arbeiten und konsequent ihre eigenen Bildideen umzusetzen. Ihre gemeinsame Arbeit muss auch als Zusammenspiel zweier sehr unterschiedlicher Charaktere gesehen werden. Der Begriff Doppeldenk (englisch: doublethink) stammt aus George Orwells 1984 und bezeichnet ursprünglich die Fähigkeit, gleichzeitig zwei sich widersprechende Überzeugungen zu hegen und diese auch zu akzeptieren. 

 

Doppeldenk benutzen massenkulturelle Symbole, die als Piktogramme oder idealisierte Charaktere dargestellt werden. Eine comichafte Bildsprache, die den Betrachter zunächst in Sicherheit wiegt. Die zweite Ebene offenbart jedoch gesellschaftliche Abgründe. 

Prestigious exhibition

Bedeutende Einzelausstellungen

 

Im Moment gibt