andreas-stiller

Andreas Stiller

"There’ s more to the picture than meets the eye“

Die Natur, die familieneigene Diasammlung – das sind Inspirationsquellen für die Arbeiten von Andreas Stiller. Pablo & Paul zeigt zwei verschiedene Werkserien des Künstlers. Sie heißen Coppertone und Diapositiv

 

Andreas’ (Jahrgang 1965) künstlerisches Können ist breit gefächert: Der gebürtige Berliner studierte fünf Jahre lang Bildhauerei am Emerson College in Südengland. Zunächst arbeitete er als Bildhauer in Holz und Stein, erst später kamen Lichtinstallationen hinzu. Von 1994 bis 2000 war Andreas als Kunsterzieher in Graz tätig. Anschließend studierte er noch an der Hochschule für Kunsttherapie in Nürtingen. Inzwischen arbeitet er als freischaffender Künstler in München. Nach einem kurzen Intermezzo in der Druckgrafik hat er sich nun der Malerei zugewandt.

 

Lange schuf Andreas ausschließlich abstrakte Malereien. Die erdigen Naturtöne und klaren Linien der Arbeiten Coppertone und die kleinformatigen Feuerbilder verweisen auf seine Skulpturen aus Naturmaterialien wie Stein und Holz. Seit 2012 arbeitet er an der Serie Diapositiv. Sie begann als persönliche Auseinandersetzung des Künstlers mit der familieneigenen Diasammlung und der zeitgeschichtlichen Dimension, die darin steckt. Andreas malt die heile Welt aus dem Fotoalbum ab und schafft Gemälde, die eine beklemmend wirkende Scheinwelt darstellen. Damit stellt er den Anspruch der Fotografie als Abbildung der Wirklichkeit in Frage und überlässt dem Betrachter die Deutung der Szenen.  

 

 

 

Prestigious exhibition

Bedeutende Einzelausstellungen